Home/Vorbereitungen auf den Dunkelretreat/Gespräche im Dunkelretreat
Gespräche im Dunkelretreat 2017-05-18T21:04:40+00:00

Gespräche im Dunkelretreat

In der Meditation geht es ganz einfach darum, man selbst zu sein und sich allmählich darüber klarzuwerden, wer das ist.
(Prof. Dr. Jon Kabat-Zinn)

Das Dunkelretreat basiert an sich auf den Komponenten absolute Dunkelheit und profunde Stille. Auch wenn diese beiden Details zunächst für viele Menschen angstbesetzt sein können, erleben die meisten Menschen in der Retreatsituation genau das Gegenteil. Nachdem man sich an die Stille und die Dunkelheit gewöhnt hat, kann man sich besser auf sich selbst und die Meditationen konzentrieren. Das Erfolgsrezept ist: Man muss sich auf seine Situation einlassen und sich in ihr entspannen können. Offenheit für das, was man erlebt und fühlt, ist im Dunkelretreat wichtiger als alles andere. Man kann bei ausreichender Entspannung außergewöhnliche Einsichten oder Visionen haben. Als Meditierende können Sie intensive Naturerlebnisse haben und faszinierende Lichtgestalten wahrnehmen. Auch Klänge oder nie zuvor wahrgenommene Gerüche können sich einstellen. Es muss aber nicht so sein. Sicher ist nur eines: Der menschliche Geist in all seinem Reichtum entfaltet sich im Dunkelretreat. Ohne jede Ablenkung kann er sich endlich als das zeigen, was er ist: eine faszinierende Welt voller Wunder.

 

Hilfe, es geht nicht alles glatt im Dunkelretreat!

Sich im Dunkeln verlierenFür manchen Menschen bietet das Dunkelretreat auch angstbesetzte Momente. Es ist beispielsweise möglich, dass Sie im Schlaf extrem lebendige Träume haben, die Ihnen lange nachhängen. Die nächtlichen Träume können Sie tagsüber von der Meditation ablenken. Oft kommt es auch vor, dass bei der Meditation alte Konflikte oder nicht verarbeitete Dramen auftauchen. Dadurch mangelt es Ihnen dann an der notwendigen Entspannung, die Ihnen außergewöhnliche Einsichten bescheren könnte. In solch kritischen Situationen benötigen Sie möglicherweise jemanden, mit dem Sie das Erlebte besprechen können. Wir bieten Ihnen eine geschulte Kraft, die zu Ihnen ins Dunkel kommt und Ihnen einen neutralen Spiegel bietet. Kleine Krisen sind im Dunkelretreat nichts Ungewöhnliches. Im Alltag spüren wir uns selbst oft nicht mehr. Hunderte von Ablenkungen erlauben es uns, viele Erlebnisse ins Vergessen abzuschieben und erfolgreich zu verdrängen. In der Stille des Dunkelretreats können sie sich einen Weg ins Bewusstsein bahnen. Das ist vollkommen in Ordnung. Ihr Bewusstsein signalisiert Ihnen einfach, dass es noch Dinge zu bearbeiten gibt. Wir lassen Sie damit nicht alleine.

 

Gemeinsam durch die Krise gehen

Unser Angebot zum Gespräch ist ein grundsätzliches Angebot. Sie können es einmal täglich für eine festgesetzte Zeit in Anspruch nehmen oder auf eine eventuelle Krisensituation beschränken. In der Stille eines Dunkelretreats spricht Ihre Seele zu Ihnen. Das gibt Ihnen die Gelegenheit, einmal ganz bei sich selbst zu sein und konzentriert zuzuhören. Viele Menschen sind eine vertiefte Wahrnehmung ihrer selbst jedoch nicht gewohnt. Der sinnvolle Weg in einem Dunkelretreat ist, von allen Dramen, Projektionen, Erinnerungen oder Gedankenschleifen loszulassen. Doch das gelingt nicht jedem. Wie man ein Dunkelretreat wahrnimmt, ist individuell sehr verschieden. Dunkelheit und profunde Stille berühren unsere Urängste. Damit war mancher noch nie zuvor konfrontiert. Unser Ego dominiert viele unserer Erfahrungen. Es stellt auch deren standardisierte Bewertung sicher. Lassen wir unser Ego im Dunkelretreat irgendwann los, können wir zu dem finden, was eigentlich wichtig ist: einfach nur zu sein. Alle im Geist eingespeicherten Bewertungen, Denkmuster, Ängste, Neurosen und Meinungen hindern uns am Erleben schlichten Seins. Oftmals hängen wir inmitten eines mehrtägigen Dunkelretreats geistig-seelisch fest. Ein Gespräch zur rechten Zeit kann die Erlösung bringen. Ihr Kommunikationspartner kann die geistig-seelische Blockade lösen. Letzten Endes soll das Dunkelretreat für Sie keine traumatische, sondern eine bereichernde Erfahrung werden.

 

Der Königsweg der Meditierenden

Üblicherweise verhelfen Dunkel und Stille dazu, unsere Wahrnehmung nicht mehr nur auf Augen, Nase und Ohren zu richten, sondern auf andere Sinne. Dunkelretreats werden in vielen Kulturen genutzt, um spirituelle Erfahrungen machen zu können. Diese Erfahrungen werden im Alltag durch Reizüberflutung, ständige Erreichbarkeit, soziale Verpflichtungen, multimediale Ablenkungen und ständige Konditionierung blockiert. Im Dunkelretreat können Meditierende einen spirituellen Schub nach vorne erhalten. Wenn Ihnen ein Gespräch dazu verhilft, einen Durchbruch zu erzielen, stehen wir gerne dafür zur Verfügung. Sie können sich jederzeit der Begleitung versichern, die Sie benötigen. Doch die wichtigste Kommunikation, die Sie im Dunkelretreat führen können, ist die mit Ihrem eigenen Bewusstsein. Und auch Angst darf einmal zugelassen werden um die Ursache dahinter zu finden. Alles hat seinen Platz und darf wahrgenommen werden im Dunkelretreat. Zu den Preisen.